Sonntag, 26. Dezember 2010

Kuriose Gesetze im Land der unbegrenzten Möglichkeiten

Kennen Sie kuriose Gesetze. Die meisten findet man in USA. Fundstücke:
In Tuscon, Arizona ist es Frauen per Verordnung verboten Unterhosen zu tragen. Was tragen sie dann? Bodys, Unterröcke, ein Korsett?

In Arkansas darf lt. Gesetz ein Ehemann seine Frau schlagen, aber nicht öfter als einmal im Monat. Glück gehabt?

In Illinois haben unverheiratete Frauen männliche Junggesellen mit Meister anzureden. Mein Alternativvorschlag: Buana.

In Kalifornien darf jeder Mann seine Frau mit einem Lederriemen schlagen. Der Riemen darf nicht breiter als zwei Inches sein. Ist der Riemen breiter, braucht er die Erlaubnis seiner Frau. Wenn sie keine Masochistin ist, dürfte das schwierig werden.

In Wichita, Kansas ist die Misshandlung eines Mannes durch die Schwiegermutter kein Scheidungsgrund. Also Männer, nehmen Sie vorher die Schwiegermutter genau unter die Lupe.

In Massachusetts darf erst geschnarcht werden, wenn alle Fenster im Haus sicher verschlossen sind. Wehe, sie schlafen auf der Couch ein, bevor die Fenster sicher verriegelt sind.

In Detroit, Michigan ist es Männern verboten ihre Frauen an Sonntagen böse anzuschauen. An den anderen Tagen sollten die Frauen ihren Männern besser aus dem Weg gehen?

In Florida ist nur die Missionarsstellung erlaubt. Öh?

In Datona Beach, Florida darf man öffentliche Mülleimer nicht sexuell belästigen. ???

In New York City dürfen Frauen barbusig U-Bahn fahren, weil Männer sich mit freiem Oberkörper zeigen dürfen. Man, dort haben die Feministinnen sicher mächtig Gas gegeben.

In Cleveland, Ohio dürfen Frauen wegen der Reflexion keine Lackschuhe tragen, damit die Männer nicht etwas sehen können, was sie nicht sehen sollen. Vielleicht verbietet man besser Röcke und Kleider?

In Virginia darf man nur im Dunkeln Sex haben. Auch hier ist nur die Missionarsstellung erlaubt. Wer will es nun überprüfen, wenn es dunkel ist?

In Wisconsin ist das Küssen in Zügen verboten. Den Zügen dürfte es egal sein.

In Urbana, Illinois ist es Monstern verboten das Stadtgebiet zu betreten. Was machen sie mit ihren kleinen Monstern an Halloween?

In New York können Selbstmörder, die vom Dach springen, zum Tode verurteilt werden. Doppelt gemoppelt hält besser?

In Massachusetts darf man keine Duelle mit Wasserpistolen austragen. Spielverderber!

In Florida ist es verboten in einem Badezimmer die Kleidung abzulegen. Nackt duschen ist ebenfalls verboten. Badehose oder Badeanzug anziehen?

In New York dürfen Frauen keine Stöckelschuhe tragen. Ok, diese halsbrecherischen Dinger kann ich eh nicht ausstehen.

In South Dakota darf man nicht in einer Käserei einschlafen. In Alabama ist es verboten mit verbundenen Augen Auto zu fahren. Na, das ist doch logisch oder? Aber was ist, wenn es passiert oder jemand es probiert? Dazu kommen wir gleich.

Woher kommen diese Gesetze? Sie sind zum Teil veraltet, nicht geändert oder abgeschafft worden. Sie sind ein Zeichen der immer noch vorhandenen Prüderie in USA. Ich habe mal einen Bericht gelesen, in dem nordamerikanische Austauschstudenten befragt wurden. Sie waren erstaunt und teilweise entsetzt über die körperliche Freizügigkeit in Europa. Sie verstanden nicht, dass die Menschen bei uns nicht alle die Körperbehaarung entfernen. Eine junge Frau berichtete, dass sie zu später Stunde das deutsche TV eingeschaltet hatte und völlig entgeistert war über die Reklame der Sex-Hotlines. Frauen im TV nur in Tangas sind in USA undenkbar und dann räkeln sie sich auch noch so lasziv und fassen sich an verbotene Körperteile.

Ein ganz wichtiger Aspekt bei einigen Gesetzen ist die Klagewut in USA. Man hat einer Frau 2,5 US-$ Schadenersatz zugesprochen, weil sie sich in einem Fastfood-Lokal mit Kaffee das Gesicht verbrüht hatte. Ein Mann bekam 950.000 $ Schadenersatz. Ihm war in einem Supermarkt ein Senfglas auf den Fuß gefallen. Solche Klagen erklären die Gesetze mit den Lack- und den Stöckelschuhen. Man versucht Stadtverwaltungen und Firmen vor Klagen zu schützen. Im Falle des Versuchs mit der Augenbinde würde man den Autohersteller versuchen zu verklagen. So gesehen versteht man es besser.

Fortsetzung folgt. Nicht nur USA hat uns merkwürdig anmutende Gesetze. In Großbritannien ist es Landesverrat, wenn man eine Briefmarke mit dem Konterfei der Queen oder des King kopfüber aufklebt. Bei uns gibt es immer noch die Majestätsbeleidigung. Seien Sie vorsichtig, was Sie über den Präsidenten äußern.

Zum Abschluss ein absoluter Höhepunkt. In USA hat man einen Drogenspürhund verklagt. Er hat in einem Teil eines Raumes geschnüffelt und Rauschgift gefunden für den es keinen richterlichen Durchsuchungsbefehl gab. Das hätte man dem armen Hund doch vorher sagen können oder man hätte ihn den Durchsuchungsbefehl lesen lassen sollen.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Die Schadenersatzklagen bringen dem Kläger wenn ich richtig informiert bin nicht die volle Summe ein. Die Masse der eingeklagten Summe erhalten die Anwälte. Dennoch alles sehr Kurrios. Kann mir nicht vorstellen das diese Gesteze in der Praxis noch umgesetzt werden. Aber den Staaten trau ich alles zu :-)

IrlandsCall hat gesagt…

Der Gewinner der Schmarotzerolympiade ist?...
http://file1.npage.de/006690/51/bilder/politik3.jpg

auf www.browse.npage.de