Dienstag, 15. September 2009

Verirrte Kinder; verirrte Erwachsene

Der Fall des couragierten S-Bahn-Fahrers, der totgeprügelt wurde, geht durch die Medien. Für unsere Politiker scheint dieses schreckliche Ereignis dienlich zu sein, um mehr Polizeidichte, mehr Überwachungskameras und höhere Strafen zu fordern. Anscheinend ist das ein willkommener Anlass, um den Polizei- und Überwachungsstaat weiter ausbauen zu wollen. Höhere Strafen haben noch nie etwas geändert. Das erkennt man am Beispiel von USA, wo auch die Todesstrafe nicht abschreckt.

Wenn Jugendliche sich dermaßen rücksichtslos verhalten, hat das eine Ursache. Wer mit Gewalt Probleme und Konflikte löst, hat es nicht anders kennengelernt. Wer hat ihnen es beigebracht und wer hat ihnen keinen anderen Lösungsweg aufgezeigt? Wer von Kindesbeinen gelernt hat, sei es im Elternhaus, im Umfeld, in der Schule, durch medialen Gewaltkonsum, mit Gewalt zu reagieren, folgt laut Psychologen einem Verhaltensmuster. Das Verhalten von Kindern und Jugendlichen ist das Spiegelbild unserer Gesellschaft.

Politiker fordern mehr Kindertagesplätze und mehr schulische Ganztagsbetreuung, damit alle Eltern arbeiten gehen können. Damit schlagen sie zwei Fliegen mit einer Klappe: die Kindererziehung liegt in der staatlichen Hand; die Eltern sollen das nötige Steueraufkommen
erwirtschaften. Dadurch werden die Familien, die eigentlich ein Ort des Auffangens für Kinder sein sollten, arg zerrüttet. Wenn beide Elternteile den ganzen Tag arbeiten, noch Einkäufe und das "bisschen" Haushalt zu bewältigen haben und bei den derzeitigen Geringverdiensten, Niedriglöhnen und ständig steigenden Kosten jeden Euro umdrehen müssen, bleibt nicht mehr viel Zeit und Energie für die Kinder.

Zitat aus Welt.de (s.o.): "Die „tz-online“ zitiert Zeugenaussagen, wonach die Angreifer noch auf den am Boden liegenden Mann eingetreten haben sollen."

Der Mann wird als Held gefeiert wegen seiner Zivilcourage. Zivilcourage ist heute etwas besonderes. Ja, heute ist es etwas besonderes, wenn jemand versucht zu helfen und zu schlichten und es gibt tatsächlich Menschen, die so einen Menschen dafür verurteilen. Selbst schuld heißt es, er hätte ja nicht eingreifen brauchen. Sollte es nicht selbstverständlich sein, dass alle Mitreisenden und Zeugen helfen, wenn andere in Not geraten? Stattdessen ist es Uso, das andere weg- oder zusehen. In der Bahn waren noch andere Menschen. Zeugen haben auch berichtet, dass an der Station Solln viele Menschen ein- und aussteigen. Wenn alle eingeschritten wären, wäre der Tod des mutigen Mannes verhindert worden.

Vor Jahren ist morgens um 6:30 h an einer S-Bahnstation in Düsseldorf eine junge Frau vergewaltigt worden. Alle haben zu- oder mehr oder weniger peinlich berührt weggesehen. Wenigstens einer hat die Polizei angerufen. Die eifrig berichtenden Zeugen haben alle ein Anzeige wegen unterlassener Hilfeleistung bekommen. Richtig!!!

Was lehrt uns das? Wenn Kinder und Jugendliche die Gleichgültigkeit von Erwachsenen bei einer Gewalttat erleben, darüber lesen, davon hören, es im TV sehen, was sollen sie daraus lernen?

Für alle verirrten Menschen habe ich hier ein Lied.

Kommentare:

pit hat gesagt…

Diese Sache kam den Machthabern und ihren Medien wie gerufen.Kurz nachdem in Berlin eine riesige Menschenmenge gegen den Überwachungsstaat und seine sonstigen Verbrechen,wie seine Vasallenschaft zu den USA in Angriffskriegen,auf die Straße ging,konnte man ununterbrochen diese Angelegenheit durch hecheln und von politisch relevanten Themen ablenken.Nach Bildzeitungsmanier fand eine Vorverurteilung der Täter als Mörder statt,die Staatsanwaltschaft und Gericht schon im vornherein verpflichten.Nicht mehr ein Gericht entscheidet was Mord oder was Totschlag ist,sondern dem Mob wird sein Futter hingeworfen.Ansonsten kann ich mich dem Kommentar nur anschließen,die Schuldigen sind sowohl Täter als auch Opfer,Opfer eines menschenverachtenden Staates.

Anonym hat gesagt…

Verrohung in Deutschland
Und wer hat diese Jugend erzogen? Wer hat sie geprägt, gebildet, und nicht zuletzt manipulirert und instrumentalisiert für was auch immer.
Das ganze Gerede um Erziehung -Bildung- um Jugend-Sorge-Vorsorge- Fürsorge u. s. w. ist einfach nur in Bruchstücken noch glaubhaft.
Was da so alles geredet wird, es dient immer dem Gleichen Ziel, - den eigenen Interessen von Staat -Parteien- und nicht zuletzt dem Ego aller, dem eigenen Ziel. Dem wird doch heute alles untergeordnet.
Wenn wir nicht andere Verhaltensweisen bekommen- auf allen Ebenen, dann fährt dieser Zug der Verrohung weiter.
Wir alle - die vorangegangene und die jetzige Eltern und Politiker -Generation hat dazu ihren Beitrag geleistet.
Erziehung war unmodern, Kuschelpädagogik , grenzenlose Freiheit war angesagt.
Wir erziehen Kinder für eine Welt, die es nicht gibt und wundern uns dann, dass sie an ihr zerbrechen.
Auf diese Welt mit all ihren Gefahren und Verlockungen, mit all ihren Lügen, Betrug und Profitgier, mit all ihren ständigen Mechanismen für Konsum-Konsum-Konsum u. s.Lust -Spass um jeden Preis–nur was Spaß macht- Bedürfnisse befriedigen, Wünsche erfüllen u.s. weiter,
darauf wurden sie nicht vorbereitet, sie trifft sie einfach.
Sie stehen vor einer Welt, die genau das alles nicht bietet, ohne eigene verdammt harte Anstrengung nicht hergibt, und was sich für die Masse auch nie erfüllen wird.
Die Lügen der Gegenwart und der Vergangenheit aller
Beteiligten, die erzeugten Illusionen zeigen ihre Wirkung. Daran leidet eine ganze Generation.
Jeder könnte wissen, was Familen , Kinder und Jugendliche brauchen. Doch das wir alles ignoriert.
So kommt “regelmäßig” das , was kommen muß, die Degeneration. Diese Entwicklung geht mit einer “Degeneration” einer ganzen Nation einher, mit einem Anspruchsdenken, das niemals erfüllt werden kann und- auch nicht muß-.
Langsam wacht man auf, leider etwas zu spät.
Von Erziehung , von Wertvermittlung, von einer Formung des Menschen zu ethischem Verhalten, vom Sinn des lebens- wer oder was ist wichtig, das sind doch alles nur noch Phrasen. Gelebt wird das Gegenteil überall. Da soll sich ein Heranwachsender noch zurechtfinden. Man tut so, als wären sie das Wichtigste– in der Realität sind sie zweitrangig.
Erst kommt alles andere, Geld-Macht-Konsum-Reichtum- der Kick und Kick und Kick.—
Wo bleibt die Auseinandersetzung mit dem wirklichen Wichtigen und Existenzellen in unserem Leben
Die größten Gauner fordern Moral nur von anderen, Sie sollten endlich zu dem werden , was wir sein sollten. EIN MENSCH UND KEIN TIER :Ein denkender Mensch mit Geist und Verstand und kein Triebtäter.

Und was braucht der Mensch? Schon mal nachgedacht, so nebenebei beim Aktienkurse lesen vielleicht.?
Oder in der virtuellen Internetspielsuchtwelt?
Eine Milliarde- eine Million– oder ein Einkommen zum normalen guten Auskommen?
Was gaukelt man unseren Kindern alles vor? Eine Welt, eine Karriere, die es so nicht gibt. Die Verwirrung ist vorprogrammiert- die Folgen ebenso.

Schwalbe hat gesagt…

@ anonym 2:58
Ich sende ihnen viel Zustimmung für den Kommentar. Mich kann man mit Erziehungratgebern jagen, denn jedes Kind ist anders, hat andere Bedürfnisse und braucht eine andere Ansprache. Gerade in der Pubertät sind sie "schwierig". Ich nenne meine pubertierende Brut eine wahre Herausforderung ;-), die mehr Ansprache braucht, denn je. Sie suchen nach Orientierung, wo gerade die ganzen Hormone durcheinander geraten, sie die Welt und vor allem die Erwachsenen hinterfragen. Sie brauchen Antworten.