Mittwoch, 21. April 2010

Kindliche Tyrannen?

Ich verweise auf einen Link, den mir ein Mann geschickt hat. Danke! Der Artikel beginnt damit: "Kleine süsse Babys nehmen heute den Platz ein, den Feministinnen noch vor 30 Jahren den Männern zugewiesen haben: Sie sind zum Tyrannen aufgestiegen, die Mütter von einer gleichberechtigten Teilnahme am gesellschaftlichen Leben fernhalten."

Ach so, also keine Kinder mehr bekommen? Die Babys wissen, dass sie ihre Mütter von einer gleichberechtigten Teilnahme abhalten? Männer, jetzt seid ihr endlich entlastet. Männer können keine Babys austragen. Babys sind verbal nicht in der Lage sich über ihre Wünsche, Bedürfnisse oder Befindlichkeiten zu äußern. Sie schreien. Man muss herausfinden, was sie möchten. Das können Mamas und Papas. Wenn man nicht gerade unfreiwillig ein Kind bekommt, was durch Verhütungsmittel nicht sein muss, hat mein ein Wunschkind in die Welt gesetzt. Kinder sind eine liebenswerte und manchmal anstrengende Herausforderung und wer sie nicht annehmen möchte, sollte es unterlassen.

Da ist die Rede von Stillterror und dem Rund-um-die-Uhr-Bemutterungszwang. Ob Frauen stillen wollen oder möchten, ist ihre Entscheidung. Manche Frauen können nicht stillen. Man hat versucht den Frauen das Stillen als ungesund auszureden. Der Siegeszug der industriellen Babynahrung begann. Es gibt Mütter, die diesen Bemutterungszwang haben. Es gibt viele gesellschaftliche Vorgaben, die uns eingeredet werden. Das muss ich doch nicht annehmen. Immer wieder: lasst die Papas mitmachen. Sie machen es anders und deshalb nicht schlechter. Sie sollten sich nicht ins Abseits drängeln lassen.

Unsere Kinder sind Wunschkinder. Sie haben einen tollen Papa. Bis auf das Stillen (geht ja auch nicht), hat er alles gemacht. Ich habe ihn machen lassen. Wenn nicht, hätte er mir den Kopf gewaschen. Eine emanzipierte Gesellschaft ist eine Gesellschaft, die sich von Pauschalisierungen, Vorgaben und Vorurteilen frei macht. Dieser Männer oder Frauen-sind-so-Quatsch hat mich schon immer genervt. Das wird ja auch noch unterstützt von zweitklassigen Comedians mit Themen wie: Männer sind ....., Frauen auch.

Was die Gläschenkost betrifft: A....kotzt das Kind. Unsere Brut hat das ausgespuckt. Es gab zerquetschte Bananen, pürrierte Frühkarotten... Wir können ihnen das Zeug nicht reinwürgen, wenn sie es nicht mögen. Oder essen Sie etwas, wenn es Ihnen nicht schmeckt?

Wenn man dem Anderen immer wieder pauschalisierende Vorwürfe macht wie: du kannst das nicht, ihn kontrolliert, du hast das nicht richtig gemacht, du hast keine Ahnung, dir fehlt das Vermögen, das Gefühl, weil....Was will man erwarten?

Ich tue diesen Gefallen (getrennten) Vätern, die sich unverstanden fühlen. Eigentlich sollte man das untereinander klären können oder? Wie viel Sprachlosigkeit und Unverständnis gibt es unter den Menschen oder Geschlechtern? Viele Begriffe sind im Laufe der Zeit verfärbt und umgedeutet worden, so wie man sie brauchte und gezielt einsetzen wollte. Propaganda.

Es geht nicht um "die" Männer und "die" Frauen. Es geht mMn um Spaltung der Gesellschaft. Spaltung der Geschlechter, Männer gegen Frauen, junge gegen ältere Menschen, Arbeitnehmer gegen Arbeitslose, Leistungsträger gegen Leistungsempfänger, usw. Warum steht nirgendwo "für" etwas zu sein? Nun gibt es eine neue Wortschöpfung: Ossifizierung. Wer denkt sich so einen Mist aus? Ich dachte, ich lese nicht richtig. Es gibt eine Menge begriffliche Verdrehungen.

Bevor Sie sich begrifflich oder wörtlich verdrehen lassen, erkennen Sie den Wortursprung, die Absicht und das, was im Laufe der Zeit billig(end) daraus gemacht wurde. Jeder von uns ist ein Individuum und nicht typisch dies, das oder jenes.

Damit keine Unklarkeiten entstehen: ich bin eine Frau. Der Admin ist ein Mann. Irgendwie haben wir keine Probleme miteinander. Hier fließen seine Gedanken und die Gedanken von Kindern mit ein. Wir diskutieren oft bevor oder während ich meine Elaborate einstelle.

Kommentare:

Rachel hat gesagt…

Soso, Babies halten die Frauen von irgendwas ab. Ich bin sicher, irgendwas hält Manager davon ab, Zirkusdompteure zu sein, und Müllfahrer sind sicher auch nicht grundlos keine Feuerwehrmänner...

Kinder sind jetzt genauso wenig ein Hindernis auf dem Weg zum Glück, wie es vor 30 Jahren Männer waren. Wir haben und hatten ganz andere Probleme. Zins und Zineszins heißt eine der schlimmsten Geiseln der Menschheit; Regierungsterror, Uranmunition, Amalgam sind weitere. Und dann gäb's da noch fürchterliche Ideologien wie die von der Überbevölkerung oder die, welche den Menschen für den Krebs der Erde hält.

Ernsthaft, wie verdreht muß man sein, um sich über vermeintlichen Stillterror zu ereifern, während unsere Steuergelder in Afghanistan dazu benutzt werden, um Kinder zu ermorden?

Anonym hat gesagt…

Sicher, wir haben auch ganz andere Probleme, aber dieses ist ein wesentliches...nämlich die Spaltung der Gesellschaft und um dieses vollkommen zu ereichen, muß erst einmal die Familie getrennt werden, denn sie kann ein sehr starkes Band sein.

Wäre sich die Menschheit einig, dann gäbe es weder Zinsprobleme, noch Regierungsterror und vor allem würden nirgendwo Kinder oder sonst irgendwer auf dieser Welt ermordet werden.

@Schwalbe
Danke für diese Worte, Du sprichst mir mal wieder aus der Seele.

LG
Muddi.