Sonntag, 21. Februar 2010

Das Geschäft mit der Angst und den Zukunftsprognosen

Die Hauptbeschäftigung von Medien, Politik, Wirtschafts-, Klima-, Börsen-, Zukunfts- und sonstigen -Experten ist anscheinend den Menschen Angst zu machen. Vergangenes Jahr hat man versucht die westliche Welt mit der Schweineprippepanik zu infizieren. Wer östliche Medien verfolgt hat, hat festgestellt, dass sie sich davon nicht beeindrucken ließen. Den Skeptikern entgegnete man mit immer neueren Horrormeldungen und -visionen. Als die Impfkampagne schleppend anlief, haben sich die Medien mit Panikmeldungen überschlagen. Nun, wo der Impfstoff von vielen Menschen ignoriert wurde, ist die Panikmache abgeebbt. Wahrscheinlich wird die 3. Welt mit dem Impfstoff "beglückt".

Klima(zukunfts)forscher haben ein Klimaerwärmungsszenario besonderer Güte aufgeführt. Bis im Jahre 2050 wird wahrscheinlich die Welt untergegangen sein, wenn wir Menschen nicht dafür büßen, sühnen und vor allem zahlen, was wir alle angerichtet haben. Dummerweise haben Hacker gefälschte Klimadaten geknackt. Der Winter hat nicht gehorcht und sich von seiner besonders strengen Seite gezeigt. Seitdem ebben die Horrormeldungen ab. Der Klimagipfel war Ringelpietz mit anfassen. Wie bei jedem Gipel ist nichts Konkretes dabei herausgekommen. Außer Spesen nichts gewesen. Hauptsache man hat getagt und viel Geld verprasst.

Die Angst vor der Altervorsorge wird geschürt. Die Rentenkassen sind bald leer? Was besitzen die Rentner nach einem arbeitssamen Leben die Frechheit, ihre Rente in Anspruch nehmen zu wollen? Die junge Generation wird für die Maßlosigkeit der Rentner büßen müssen. Jawoll! Man rät zu einer privaten Alterszusatzversicherung. Darüber freuen sich Versicherungsvertreter und Finanzberater, die sich anhand der Provisionen gesund stoßen können. Die versprochene Rendite wird nicht garantiert. Lesen Sie das Kleingedruckte. Die Einzahlungen werden später auf den gesetzlichen Rentenanspruch angerechnet. Banken und Versicherungen freuen sich, dass sie mit Ihrem Geld arbeiten können. Zahlen Sie besser einen Zusatzobolus in die gesetzliche Rentenversicherung. Davon haben Sie mehr.

Die Arbeitslosigkeit geht um. In den letzten Jahrzehnten hat jede Regierung es geschafft, immer mehr Arbeitslosigkeit zu "produzieren". Die Arbeitslosen sind selber "schuld". Wir sollen lieber für 3-4 € brutto arbeiten. Das ist immer noch besser als arbeitslos zu sein. Einer der Experten ist der Meinung, dass das für viele Tätigkeiten ausreichend sei, weil man dabei nichts produziere. Aha, was ist denn damit gemeint? Sollen Kranken- und Altenpfleger, Erzieher und Lehrkräfte schlechter bezahlt werden, weil sie nichts Greifbares produzieren? Solche Aussagen kommen von Menschen, die noch nie etwas produziert haben. Wenn es um das Produzieren geht, müssten wir den Rotstift zuerst bei den unproduktiven "Großkopferten" ansetzen, deren Kenntnisse und Erkenntnisse auf graue Theorie berufen.

Den Menschen wird mit der Hetze gegen Arbeitslose Angst gemacht. Botschaft: seht her, wer oder was ihr in unseren Augen seid, wenn ihr eure Arbeit verliert. Dann arbeitet lieber für einen Appel und ein Ei, sonst schicken wir euch zum Schneeschippen, zum Blätteraufsammeln oder an die Bahnhöfe zur Fahrradbewachung. Das wollt ihr doch nicht?

Der Ruf nach "gemeinnützigen" Arbeiten als Gegenleistung für Transferleistungen wird immer lauter. Wie praktisch. Die Kommunen sind fast alle pleite. Steuersenkungen und Kürzungen aller Art werden sie in eine noch schlimmere Lage bringen. Den Mangel an Geld kann man durch gemeinnützige Arbeiten auffangen, sonst müssen noch mehr Kultur-, Sozial-, Bildungs- und Freizeiteinrichtungen geschlossen werden. Die ganze Verantwortung für ihre Politik, versuchen sie mehr und mehr auf Arbeitslose und Geringverdiener abzuwälzen und ihnen den schwarzen Peter zuzuschieben. Weil sie Kosten verursachen, sind sie schuld. Es ist aber auch unfassbar, dass sie Gesetze in Anspruch nehmen, die extra dafür geschaffen wurden.

Jede Nachrichtensendung, jede Zeitung präsentiert uns eine schlimmere Zukunftsprognose nach der anderen. Die Experten und Analytiker wissen genau, was die Zukunft uns bringt. Das kann sich aber nächste Woche schon wieder anders anhören. Ich frage mich, woher sie das alles so genau wissen wollen, w0 sie noch nicht mal das Wetter für zwei Wochen im voraus prophezeien können? Wir streben Vollschäftigung an. Wie soll das gehen, wenn nicht Arbeit für alle da ist? Deshalb müssen die Leistungsträger entlastet werden, damit neue Stellen geschaffen werden können. Die Arbeitnehmer müssen sich mit Forderungen zurüchhalten. Das sehen die Gewerkschaften ebenso. Das müssen sie schon sehr lange. Bei jedem Killefitt steht der angebliche Arbeitsplatzerhalt im Vordergrund; komischerweise werden die Leute bei steigenden Gewinnen trotzdem entlassen. Viele Firmen wandern ins günstigere Ausland, wenn sie nicht mehr subventioniert werden.

Die Transferleistungsempfänger scheint man kürzen zu wollen, damit das "faule Pack" endlich bereit ist zu arbeiten bzw. man sie als Gegenleistung gewinnbringend und kostensparend einsetzen kann. Darüber freuen sich Firmen und Einrichtungen aller Art. Das ist alles eine "Logik", die man sich auf der Zunge zergehen lassen muss. Merken die Leute nicht, wie sie hinters Licht geführt werden?

Was Politik und Medien machen, ist nicht anders als nach oben katzbuckeln und nach unten treten. Sie wollen mit ihrer Hetze Solidarität meiden, ihre Verantwortung abwälzen, ab- und ausgrenzen. Wenn man sich die Umfragewerte anschaut -falls sie wirklich repräsentativ sind-, fällt die arbeitende Bevölkerung zum größten Teil darauf herein.



Politik, Wirtschaft und Banken sollten sich bei ihrer Verschwendungssucht zuerst an die eigene Nase fassen. Unsere Kanzlerin wird bald wieder ihrer Reiselust frönen. Diesmal ist USA das Ziel. Wahrscheinlich will sie wieder eine gemeinsame Lösung finden, das will sie ja immer. Westerwelle darf weiter seine Erwerbslosenattacken starten um die Arbeitnehmer zu ködern. Im Westen nichts Neues.

Das Schlimme ist, dass durch die ständigen negativen Zukunftsprognosen die Menschen in Angst gehalten werden. Angst macht verfügbar. Diese Angst geht auch nicht an unseren Kindern spurlos vorüber.

Etwas ganz wichtiges hätte ich fast vergessen: die Angst vor dem Terror. Al Kaida und die Taliban scheinen überall auf uns zu lauern. Wahrscheinlich sitzen sie auf jedem Bahnhof in der Mülltonne und warten darauf, dass sie wieder ein nicht funktionierndes Kofferbömbchen zünden können oder am Flughafen rennt jemand mit einem Angst einflößenden Laptop durch die Gegend. Die nächste Maschine wird bestimmt bald wieder von einem islamistischen Extremisten entführt. Wie kann das sein, bei den Sicherheitsbestimmungen? Vielleicht versucht man es diesmal mit dem Zünden von Brausepulver? Wollen sie uns für dumm verkaufen? Terroristen dürften negative kriminelle Energie, Fantasie und Intelligenz haben, Zeitung lesen und Nachrichten verfolgen. Wenn sie wollen, finden sie andere Wege.

Und noch etwas: die Angst vor den Amokläufern geht um. Wann immer es einen Amoklauf oder einen Terroranschlag(sversuch) gab, versuchten sie unsere Rechte und unsere Freiheit einzuschränken. Politiker und Sicherheitsfirmen haben eilig eine Lösung parat, als ob sie darauf gewartet hätten. Wenn es sein muss, helfen wir ein wenig nach, um für noch mehr "Sicherheit" zu sorgen?

Lassen Sie sich nicht verunsichern und unnötig in Panik versetzen. Stellen Sie sich stets die Frage: wem nützt es? Absolute Sicherheit gibt es nicht. Jüngst ist es belgischen Friedensaktivisten gelungen in ein US-Atomwaffenlager einzudringen und das bei den Sicherheitsvorkehrungen.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Hallo, wem nützt es, eine gute Frage, wem nützt die Knall Theorie, ist sie doch eine beängstigende Theorie, ein Leben, eine Chance, und das war’s, …?
Da zählt eben nur, Spaß und Vergnügen, so viel nur möglich ist, also Ellenbogen raus, und mitnehmen was so geht, …?
Schriftgelehrte und Pharisäer, braucht nicht jeder Seine Bestätigung, …?
Brot und Spiele, sind somit ein wichtiger Grundstein dieser Theorie, …, und die Pflege der Alten und Kranken, der Schlüssel zum Frieden, …?
Würde sonst nicht jeder sehr vorsichtig sein, bei dem was Er so tut, ..., in der ddr hatte zwar jeder Seine Arbeit, jedoch ein Bein hat Sich wohl kaum einer, ohne Zwang, …, ausgerissen, …?
Ohne die einfache Körperliche Arbeit, sei es in der Fabrik, sei es im Handwerk, sei es wo anders, geht einfach gar nichts, …, da kann man Reden halten,…, Papier beschmieren,…, so viel man will, …, ohne Gitarrenbauer,…?


Null Bock Generation, Wahrheit, Recht und Gerechtigkeit, die Kinder lernen immer von Ihren Eltern, von den größeren, …?
Kindermund tut Wahrheit Kund, und selbst der beste Schauspieler ist da irgendwann durchschaut, …, und man ist auch nicht Dumm, wo jeder nur auf Sich schaut, braucht man es den Kindern nicht vorzuwerfen, …, halt, den anderen Seine Kinder,…?


Ist nicht die Lüge verabscheuungs- Würdig, und Wer Hasst nicht die Ungerechtigkeit, und will man einem einen Fehler nicht Vergeben, würde man dann nicht, diesem …?
Wie der Herr, so das Gscher, haben wollen, würden es alle wohl, für Sich selber, nur selber tun, steht wohl wieder auf einem anderen Blatt Papier, …?
Ob nun vom Huhn, oder vom Ei, vielleicht kamen auch Ellien vorbei, und haben Ihre pööhsen Kinder hier entsorgt, oder doch Sissi und Franzl, die Prinzen und …?


http://www.youtube.com/watch?v=VQVfKS7ukiE


http://www.youtube.com/watch?v=F0X7PAq3Ku8&feature=related


VLG

halfmanrain hat gesagt…

Fröhlich fährt der Untertan auf seinen gewachsenen 4rädern und lässt sich vom navi am tallibum vorbeinavigieren.
selbst wenn der gesamte öffentliche Raum privatisiert ist und die Luft besteuert wird - die hauptsache der untertan kann auto fahren-freie fahrt für irre bügel.
heutzutage darf jeder seinen virtuellen Stern tragen und wird nicht vergast sondern zu einem Nichts gefoltert. Wieso lassen wir unsere Freiheit verwalten.Das ist die Diktatur!

Ewa hat gesagt…

Das Problem mit dem Klimawandel ist doch nicht, dass es hier warm wird, sondern, dass die globale Erwärmung uns wahrsscheinlich den Golfstrom abdrehen wird. Das funktioniert so:
Am Meeresgrund gibts ein extrem tiefes Loch. Das salzige Meerwasser zirkuliert und kühlt ab und "fällt" in dieses Loch, bis es von kühlerem Wasser verdrängt wird und so wieder nach oben gelangt. Diesem Sog verdanken wir den Golfstrom.
Wenn aber jetzt die Gletscher an den Polen schmelzen, sinkt die Salzkonzentration im Wasser und der Gefrierpunkt verändert sich. Wasser kann nicht mehr kalt genug werden, damit dieser Mechanismus noch funktioniert, weil es vorher gefriert und die Eisbrocken wieder an die Oberfläche treiben. (Je höher der Salzgehalt, desto niedriger liegt der Gefrierpunkt). Dadurch fällt diese Pumpe aus und das warme Wasser des Golfstroms wird nicht mehr angesaugt und kommt hier nicht mehr an. Dann wirds hier oben deutlich kälter, so wie in diesem Winter.

Schwalbe hat gesagt…

@ Ewa
Das ist eine von vielen Versionen und je mehr es gibt, desto skeptischer macht es mich. Gestern las ich noch das Wetter und Klima nichts miteinander gemeinsam haben. Ach so!

Worum es mir ging: je mehr Medien und Politik ein Thema aufbauschen, desto weniger ist erfahrungsgemäß daran bwz es soll die Menschen ablenken, in Angst versetzen. Wo sind der "saure Regen" geblieben, das Waldsterben, BSE, SARS, die Vogelgrippe?

Ewa hat gesagt…

Das ist auch nicht ganz falsch. Das Klima bezeichnet das Wetter über einen längeren Zeitraum. Wenn also das Wetter einfach mal ne Weile schlecht ist, ändert sich davon nicht die Klimazone.

thom hat gesagt…

@Ewa, das, was wir Klima bezeichnen, ist so komplex, daß wir nicht mal näherungsweise eine Vorstellung haben, wie sich das entwickeln wird.
Als Lektüre für den kleinen Hunger zu empfeheln: http://www.biokurs.de/treibhaus/treibh1.htm#

Zum Artikel, nun, böse Zungen würden behaupten, Angst und Dummheit sind Geschwister, welche möglicherweise mit System vorkommen.