Montag, 24. August 2009

Dafür bürge ich mit meinem Namen?

Das Zentrum der Gesundheit berichtet: "Wenn Ihr Leben so verbittert wäre wie meins, und Sie Tag für Tag dieses Massaker an unschuldigen Kindern durch eine völlig ungeeignete Ernährung mit ansehen müssten, dann glaube ich, würden Sie genau wie ich empfinden: Diese fehlgeleitete Propaganda über Säuglingsnahrung sollte als Mord an den Kindern betrachtet werden. Jeder, der aus Unwissenheit oder auch leichtfertig dafür sorgt, dass ein Baby mit ungeeigneter Nahrung gefüttert wird, kann an dem Tod des Babys für schuldig befunden werden."- Dr. Cicely Williams, Milk and Murder , 1939"

Die Muttermilch wurde schon vor Jahrzehnten schlecht gemacht. Angeblich solle sie Giftstoffe enthalten, die frau einatmet, zu sich nimmt, Obst und Gemüse giftig angebaut worden sein....Der Siegeszug der Babynahrunghersteller begann. Hat sich eigentlich mal jemand durchgelesen, was da alles drinnen ist? Es wurde bevorzugt auf Lactose- und Glutamatenempfindlichkeit gepocht und die Eltern wurden damit verunsichert.

Otto Waalkes machte seine Witze darüber: Alete k.... das Kind. Man kann ein Baby oder Kleinkind sehr lange rein mit Muttermilch ernähren. Die Naturvölker haben es vorgemacht, bis die "Zivilisation" das Gegenteil behauptete. Ich wüßte nicht, welchen Gewinn wir aus der sog. Ernährungs-Zivilisation erzielen sollten. Man kann einem Baby, statt industriell gefertigter Bananenpampe aus dem Gläschen, eine Banane zerstampfen. Die Obst- und Gemüsebreis sind leicht selber herstellbar. Bis auf Banane, muss man Obst und natürlich Gemüse vorkochen und zermusen (ein Pürierstab für die "Felgenkauer" kostet nicht die Welt; das geht auch mit einem Kartoffelstampfer), ein wenig Flüssigkeit bei Bedarf dazu und dann schlecken die kleinen Schleckermäulchen. Was soll daran schlechter sein, als das mit Chemie versehene Fertigzeug?

Ich habe auf die Omis und ihre Rezepte gehört und ich glaube, das war ein guter richtiger Weg. Es wird wohl einen Grund haben, warum unsere Brut auf Selbstgekochtes besteht. Den Geschmacksunterschied zwischen Fertigessen und Selbstgekochtem finden sie schnell heraus. Es wird einen Grund haben, warum Kindergartenkinder nicht wissen, wie ein Apfel schmeckt oder eine Paprika, geschweige denn, wie das aussieht. Die Werbung hat es möglich gemacht. Aber war das die Werbung schuld?! Entscheidend ist, wovon wir uns manipulieren lassen.


Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Nach meiner Erfahrung mit der Frauenbrust, finde ich es unfair dem Baby die Brust vorzuenthalten. Sie bring nicht nur die wertvolle Nahrung, sie macht Spass und schön ist so wie so.

"Entscheidend ist, wovon wir uns manipulieren lassen."
Und wenn um Manipulieren geht, im Fall der Brust, möchte ich selbst machen.
Gruss mit Augenzwinkern.

Schwalbe hat gesagt…

Lasse das nicht die Frauenrechtlerinnen lesen, dann bist du ein Lustmolch, ein Wüstling, ein Sexist :-0)
Mit fraulichem Augenzwinkern zurück ;-)

Anonym hat gesagt…

Toller Artikel. Kann ich nur unterzeichnen.

Mein Kind hat meine gesunde Muttermilch bekommen. Es nuckelte auch so sehr gerne an Mamas Busen. Dieses emotionale Band ist sehr wichtig für kleine Babys.