Mittwoch, 25. November 2009

Landminen für die Kinder vom "Friedensengel" Obama

Nachdem UNICEF erneut die hohe Kindersterblichkeit in Afghanistan beklagte, "dürfen" sie und die Afghanen zukünftig weiter die Behinderten- und Traumatisierungsquote von Kindern beklagen. Afghanistan ist übersat mit gefährlichen Blindgängern und Landminen, die gerade spielenden Kindern zum Verhängnis werden können und was entscheidet Obama?

Der Friedensnobelpreisträger Obama will die Anti-Landminen-Konvention nicht unterzeichnen. USA ist das einzige Nato-Land, welches dem Abkommen nicht beigetreten ist. Begründung: man glaube, "weder den nationalen Verteidigungsanforderungen noch den Sicherheitsverpflichtungen gegenüber unseren Freunden und Verbündeten genügen zu können, wenn wir diese Konvention unterzeichnen".

Und was ist mit den Kindern? Die meisten afghanischen Kinder spielen im Freien und finden die Landminen, die sie aufgrund ihres Aussehens (z.B. Schmetterlingsminen) für ein Spielzeug halten, bis es "Bumm" macht. Dieses "Bumm" hat üble Gliedabtrennungen, Verunstaltungen, Behinderungen und Traumatisierungen zur Folge. Die Hilfsorganisationen kommen mit dem Auffinden und Entfernen der Blindgänger und Landminen nicht nach.

Desweiteren möchte der "Friedensengel" 25.000 - 30.000 US-Soldaten mehr für Afghanistan und macht Druck auf die Verbündeten, damit sie ebenfalls mehr Soldaten zur Verfügung stellen, aber selbstverständlich will er den Krieg bald beenden. So habe ich mir einen Friedensnobelpreisträger, der alles besser machen wollte als der texanische Cowboy, vorgestellt. Oder orientiert er sich an Madeleine Albright, Außenministerin im Kabinett Bill Clinton und ihrer Aussage zum Irak-Embargo? "Dass wir das Embargo so gut durchgehalten haben, war - zwar bedauerlich - den Tod einer halben Million Kinder wert." Diese Aussage ist an Perversion nicht zu übertreffen.

Frau von der Leyen darf weiter hoffen, dass der Krieg bald beendet ist, damit die Kinder ein friedliches Weihnachtsfest haben. Sie denkt doch "immer" an die Kinder. Muslime feiern allerdings nicht Weihnachten. Ich habe die Befürchtung, dass den Menschen, vor allem den Kindern, vor Weihnachten eine ganz andere "Bescherung" ins Haus steht, wenn ich mir das Säbelrasseln zwischen Israel und Iran betrachte und die gewollte Aufrüstung für Afghanistan. Und wir machen mit!

Kommentare:

nina hat gesagt…

Ich könnte so draufkloppen, echt !
Immer schön die Wohngegenden verminen, das sind ja eh alles Terroristen!
Mann, wie gerne würde ich zusehen, wenn die ganzen verantwortlichen Oberkriminellen bei der kirchlichen Inquisition landen....
Lauter Sadisten da in den Regierungen. Ich sag nur: Bohemian Grove.
tschüss.

pit hat gesagt…

Vielleicht sollten die Verantwortlichen in Erwägung ziehen auch Herrn Hitler postum den Friedensnobelpreis zu zuerkennen.

Schwalbe hat gesagt…

Pit, ob du es glaubst oder nicht, er ist dafür nominiert worden.