Dienstag, 20. Oktober 2009

Das eingeschränkte Ärztebudget

Da wir gerade beim Thema Gesundheit sind:

"Schon vor einem Jahr berichtete FAKT von Fällen, in denen Medizin rationiert wurde. Und auch Ärzte berichten immer wieder davon. Doch die Politik hat die Vorwürfe stets zurückgewiesen. Neueste Studien belegen aber, dass viele Ärzte sinnvolle medizinische Behandlungen bei Patienten nicht mehr anwenden, weil ihr Budget aufgebraucht ist."

Der Bericht zeigt die Behandlungseinschränkung der Ärtze, die Rationierung der Medizin, ein stärker werdendes Driften in die Zweiklassenmedizin auf. Ärtze müssen sich wegen ihres eingeschränkten Budgets entscheiden, wen sie wie behandeln. Sie müssen unterscheiden zwischen leichteren, mittleren und schwereren Krankheitsfällen. Bei wem sparen wir, bei wem nicht? Außerdem wird berichtet, dass sich Visiten in Altersheimen kaum mehr lohnen.

Es lebe die Gesundheitsreform! Wir dürfen gespannt sein, wie CDU/CSU und FDP das Problem angehen. Ich kenne Ärtze, die im Dauerklinch mit den Krankenkassen liegen und für ihre Patienten Prozesse führen. Sie wollen z.B. die Migränepatienten nicht im Stich lassen und verschreiben ihnen die teuren, aber wirkungsvollen Medikamente. Es wird aber zugelassen, dass die Pharmaindustrie ein wirkungsvolleres preiswerteres Mittel vereitelt und die Kassen zahlen jahrelang für teurere Mittel.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

"Gesundheitssystem für Krankmachen"

Arte erobert sich immer mehr die Position der ehem. "Der Spiegel", heute hat Arte auch das gleiche Lied über die Schweinegrippe gesungen, das seit Monaten, wenn nicht Jahren in den Blogs, auch im "Kinder-Alarm" gesungen wurde.

Die Sendung "20.10.2009, 21.05 Uhr
Profiteure der Angst - Das Geschäft mit der Schweinegrippe" versucht zu zeigen, dass die "Schweinegrippe" nichts anderes ist, als eine Angst-Show für den guten Zweck: Profit für die Pharmaindustrie, also "Wie Gesundheitssystem die Menschen krank macht", als ob ein krankes Gesundheitssystem gesund machen könnte.

An diese Stelle müsste sich das Rechtssystem einschalten, die Staatsanwaltschaft, aber die Demokratie hat schon vor vielen Jahren der Staatsanwaltschaft die restlichen Zähne ausgeschlagen. Die Kriminelle bekommen heute als Strafe nur ein "Rettungspaket", siehe die Banken.

Andy hat gesagt…

Den Bericht haben wir auch gesehen. Da macht sich die Schwalbe nachher drüber her :-o)

Anonym hat gesagt…

also das Rezept und weitere Infos hier:

http://esowatch.com/index.php?title=Regividerm

Dsa präparat scheint jetzt auch offiziell vertrieben zu werden von der Schweiz aus...