Mittwoch, 14. Oktober 2009

Schandmaul

Diese Lieder hat mir ein Freund geschickt. Wir sind unterschiedlicher Herkunft, streckenweise unterschiedlicher Meinungen, wir sind teilweise konträr, teilweise ergänzen wir uns. Mit ihm zu diskutieren ist eine wahre Pracht. Bei Meinungsverschiedenheiten wird akzeptiert, dass der Andere anderer Meinung ist. Wir driften immer wieder aufeinander zu. Wir waren uns nie böse oder sauer aufeinander. Wir haben voneinander gelernt. Ich weiß, was er mit den Liedern meint und ich danke ihm dafür.

Die Band "Schandmaul" kannte ich bisher noch nicht. Wahrscheinlich sind sie rechts- oder links(radikal). Sind der Hexenverbrennung, der Inquisition oder was weiß ich angetan. Quacksalber, Esoteriker, Verschwörungsspinner. Das kann man sich ja aussuchen. Mich nerven diese einseitigen Schuldzuweisungen und beliebig vorgenommenen Einsortierungen. Diese Doppelmoralapostel, die nicht wissen, was Moral und Ethik ist. Sie wollen einer Kassierin (Bons) oder einer Chefsekretärin (Frikadelle) eine Moral aufdrücken, die sie selber nicht haben. Sie reden von Vertrauen oder Vertrauensbruch. Wo bleibt das Vertrauen in die gerechte Justiz, die es selten gab?

Was glauben denn die Leuts, was unter Spesenabrechnungen von Managern und Außendienstmitarbeitern akzeptiert wird? Das sind Beträge und Summen, die vom Prokurist oder Geschäftsführer abgesegnet werden, bei denen jedem normal denkenden Menschen schlecht wird. Da sind auch die Kosten für das "Edeletablissement" mit drinnen zur Entspannung. Verbucht unter: "meine Frau versteht mich nicht". Das müssen sich die Damen aus dem horizontalen Gewerbe anhören. Sie haben eigentlich einen Sozialarbeiterstatus + Zusatzeinkommen verdient, genau wie Frisöre oder -sösinnen und TaxifahrerInnen. Was wäre, wenn es die Damen aus dem Gewerbe nicht gäbe? Gesellschaftlich sind sie geächtet. Ihr Steuern nimmt der Staat an und will sie haben.

Die, die kein Studium haben, verstehen die Menschen am besten, weil sie nicht wissenschaftlich verseucht sind. Ihnen fehlt erfreulicherweise die Fachidotie. Mir bereitet es Freude mit Menschen zu reden, die ein Gefühl in sich haben und das trügt sie selten. Der Hafenarbeiter oder der Kumpel aus der Ex-Zeche kann das besser mitteilen.

Ich kann dieses ganze "Experten"gewäsch kaum mehr ertragen. Experten, die nicht wissen, wovon sie reden. Die meisten PolitikerInnen haben studiert. Hauptsächlich Rechtswissenschaften, also müssten sie wissen, was schief läuft und gegen welche Gesetze sie verstoßen. Sie unternehmen nichts dagegen. Wo bleibt ihr Berufsethos?

Was Arbeit mit den eigenen Händen ist, wissen sie nicht. Ich kann besser und effektiver nähen, als ein gelernter Schneider. Ich kann renovieren. Mir haben Malermeister bestätigt, dass ich dafür eine besondere Hand habe. Die Wischtechnik kann ich besser als sie. Wenn ich das zu meinem "Geschäft" machen wollte, brauche ich den Meister. Die meisten Meister, die ich erlebt habe, arbeiten unergründlich oder ungründlich. Ihre Gesellen und Azubis sind meist akurater. Sie verlassen ihre Arbeitsstätten unsauber. Das sind teilweise Drecksferkel. Ein umgekippter Farbeimer auf dem Teppichboden: ist nicht unser Problem. Doch, das ist ihre Verantwortung.

Meiner betagten Mutter haben sie ihren Teppichboden versaut. Sie war völlig durch den Wind. Ich habe sie beruhigt und ihr versprochen, dass sie sich keine Sorgen machen müsse. Sie hatten die Wahl: entweder in Ordnung bringen oder Klage unter der Verlautbarung, dass es für alles ein Bundesaufsichtsamt gibt. Das habe ich angeleiert. Sie hat jetzt einen neuen Teppichboden. Die Klage wäre teurer gewesen. Das "kostete" mich zwei Schreiben. Moral von der Geschicht': die meisten wehren sich nicht.

Also wenn einer meckert, ist das nicht sonderlich kostenaufwenig. Wenn alle meckern und sich auf die wahre Rechtslage berufen, die die wenigsten kennen, wird es unangenehm. Nochmal und nochmal: das üble "Spielchen" mit dem rechtswidrigen Mahngeschäft. Das bringt viel Geld ein. Die Forderungen an die säumigen Kunden sind größtenteils rechtswidrig. Sie "spielen" mit dem Begriff Verzug. Der Verzug ist erst eingetreten, wenn die angekündigte Frist überschritten wird, es sei denn, man hat im Vertrag etwas anderes ausgehandelt. Darunter steht garantiert "die salvatorische Klausel".

Hartz IV war von Anfang an in mehreren Punken GG-widrig. Das alles wissen Juristen. Warum haben sie nicht aufgemuckt? Wo bleibt ihr Rechtsverständnis?

Jetzt fehlt mir noch Alice Schwarzer mit ihren Frauenkram, die im Attentat von Winnenden eine frauenfeindliche Aktion sah, weil die meisten Opfer weibliche Wesen waren. An ihrer Stelle würde ich mich mit den Hintergründen befassen.







Frauengrüße und danke mein guter liebenswerter Freund, der mir in vielen Dingen die Augen geöffnet hat und ich ihm. Er sah Dinge, die er sah. Die musste ich erkennen. Ich sah Dinge, die ich sah. Die musste er erkennen. Ich freue mich auf die nächste Diskussion mit ihm :-o) und schließe für heute mein Schandmaul.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Hallo Schwalbe.

Die Band "Schandmaul" ist eine Gruppe, die sogenannte "Musik der Mittelalterszene" macht. Inwiefern sie also Hexenverbrennung oder Inquisition angetan sein sollen, nur weil sie eine bestimmte Zeitepoche besingen, ist mir ein wenig schleierhaft.

Liebe Grüße, jemand der sich informiert.

Schwalbe hat gesagt…

lach, das war ironisch von mir gemeint wg. der typischen Einteilungen. Die Hexenverfolgungen waren kein Phänomen des sog. finsteren Mittelalters. Sie begannen mit dem Ausgang des Mittelalters. Sie trafen Frauen und auch viele Männer. So finster war das Mittelalter gar nicht. Man sollte sich für die Erkenntnis von der offiziellen Geschichtsschreibung verabschieden. Ich empfehle dazu der Hexenhammer (Malleus Maleficarum), geschrieben von Dominikanermönchen im 15. Jahrhundert. Vielleicht haben Sie Lust als jemand, der sich informiert, mit den Scholastikern und der "Teufelsbuhlschaft" zu beschäftigen? Oder mit dem "Sachsenspiegel"

Bevor die Band "Unheilig" sich etablierte waren alle, die ihre Mucke hörten, angeblich Gothics. Seit sie einen Preis gewonnen haben ist keine Rede mehr davon.

Mich stören diese willkürlich vorgenommen Einteilungen und darum ging es mir. Ok?!