Donnerstag, 22. Oktober 2009

Die Rezeptur für die Regividerm-Salbe bei Neurodermitis und Schuppenflechte

Die Rezeptur ist auf der Webseite des Erfinders unter http://www.regividerm.de/aktuelles/ zu finden. "Original Regividerm® Vitamin B 12 Salbe wird wie angekündigt ab November 2009 in den Apotheken verfügbar sein. Sie enthält nur die vor genannten Bestandteile in geprüfter und pharmazeutisch einwandfreier Qualität.

Regividerm® Vitamin B 12 Salbe ist zugelassen für die Behandlung von Neurodermitis für Kinder ab dem ersten Lebensjahr und Psoriasis (Schuppenflechte).

Wir bedanken uns bei unseren aufmerksamen Lesern für das fleißige Suchen und Recherchieren und wünschen allen Betroffenen gute Besserung und Linderungserfolge. Den Kindern und Eltern wünschen wir ruhige Nächte. Ich kann diesen verdammten Juckreiz, die Ärzteodysseen und die Reaktionen der Mitmenschen nachempfinden und stelle mich als Versuchskaninchen zur Verfügung.

Achtung, sie warnen auf ihrer Webseite vor Plagiaten, die im Internet erscheinen. Sie schreiben, dass sie sich vor Anfragen kaum retten können. Das kann ich mir vorstellen. Die Reaktionen auf unseren Ausgangsartikel waren ja auch enorm, d.h. ich jage jetzt eine Rundmail an die Mail-Nachfrager über den Äther.

Nun behaupten andere, dass die Creme oder der Bericht ein PR-Gag sein sollen und ziehen ihre Artikel zurück. Ich bin in keinster Weise überrascht. Ich ziehe meine Artikel nicht zurück. Das Wort "Heilung" ist unglücklich gewählt. Die Hautkrankheiten gelten als unheilbar. Man kann nur lindern. Ob die Salbe etwas taugt, kann man erst beurteilen, wenn man sie angewendet hat. Wenn es sein muss, schmiere ich mich auch mit Sonnenblumenöl oder Distelöl ein. Öle helfen sehr gut, vorausgesetzt sie sind nicht raffiniert worden. Deshalb ist meine Pflegeempfehlung kalt gepresstes Olivenöl. Zurück zur Natur. Vielleicht machen sich die LeserInnen ein paar Gedanken, warum Johanniskraut und Vitamin C unter das Arzneimittelgesetz gestellt werden (sollen)?

Jetzt warnen Apotheker vor der Salbe und warum warnen diese Apotheker nicht vor den Chemiebomben? Dreimal darf jeder raten, von wem die "Apotheker-Rundschau" geschrieben und beeinflusst wird?

Ich esse seit drei Jahren regelmäßig Avocados. Ich zermuse die Frucht, mische Ölivenöl, Salz, Pfeffer, Quark, ein wenig Knofi dazu und ich meine das hilft. Möglicherweise hat es eine Placebowirkung?! Die Ausschläge sind zurückgegangen und längst nicht mehr so aggressiv. Ich hatte das mal in einer Bio-Zeitung gelesen. Selbstverständlich sind das alles Scharlatane, weil alles, was nicht Schulmedizin ist, ist eh für den A.....

Ich will wissen, ob die Salbe etwas taugt. Für den Erfinder spricht, dass die Rezeptur veröffentlich wurde. Ich habe vor einer Weile einen Artikel über Akne und die helfende Wirkung von Teebaumöl geschrieben. Jeder Hautarzt lacht einen dafür aus. Das Betupfen der Pickel mit dem Öl hilft wirklich. Bitte ganz sparsam anwenden. Einzelfälle kann ich nicht bewerten.

Jetzt machen wir einen Ausflug in unsere Badezimmer. Was steht da und was benutzen wir? L'Oreal, weil ich es mir wert bin? Körper-, Dusch- und Badelotionen, Deos, Creme, Parfüms und flurodierte Zahncreme. Der aufgeklärte Bürger kauft "dermatoligisch getestet". Das sagt allerdings nichts über das Ergebnis aus. Das wurde einfach nur getestet. Und wo ist das Ergebnis?

Was die meisten Leute im Badezimmer haben und benutzen sind Chemiekeulen. Dafür wird hemmungslos Reklame gemacht. Handelt es sich um ein Naturprodukt, wird es gleich verunglimpft. Ich probiere die Salbe aus. Wir werden sehen. Wer betroffen ist, klammert sich an jeden Strohhalm. Die Inhaltsstoffe sind in der Menge und Zusammensetzung wohl kaum schädlich. Da ich die Rezeptur nun kenne, kann ich mir das selber brauen. Das war nur ein Scherz. Ich wende mich an die freundliche Apothekerin. Sie braut gerade und ich teste. Es sind auf jeden Fall keine Adjuvanzen oder Wirkverstärker auf Nano-Basis vorhanden, womit sich viele Menschen stechen lassen werden. Frau Merkel, Frau Schmidt und Herr von und zu: stechen für Deutschland.

Der Kinder-Alarm schreibt gratis, aber hoffentlich nicht umsonst, übernimmt keine Werbung, ist keiner Partei, keinem Verein, keiner Sekte, keiner Religion, keiner Bewegung, keinem Unternehmen oder sonstigem angeschlossen oder zugetan, obwohl das immer wieder einige Leute versuchen zu behaupten oder uns in ihren Sog zu ziehen. They can me once and sometimes auch twice :-). Wir schreiben unsere Gedanken, unsere Erfahrungen, unsere (Er)kenntnisse auf, versuchen Tipps und Denkanregungen zu geben und das ohne Gewähr. Das muss nicht immer richtig sein. Jeder muss selber wissen, was er sich davon annimmt. Wir stellen auch beschriebene Schicksale ein und ich verlasse mich dabei auf den Wahrheitsgehalt.

Morgen ist wahrscheinlich Gouda wieder gesundheitsgefährend, übermorgen ist Schinken lebensbedrohlich und neuste Meldung: Brokkolisprossen schwächen Magenkeime, also ran an den Brokkoli. In drei Tagen könnte man darin irgendwelche bedrohlichen krebsfördernden Stoffe gefunden haben. Topf, die Watte quillt.

Darüber kann mein Schwiegervater besonders lachen. Er hat Bauchspeicheldrüsenkrebs. Ihn haben sie einmal quer aufgeschlitzt und an allen Organen im Bauchraum beschnippelt. Er hat nie geraucht oder gesoffen, immer gesund gelebt, viel Sport getrieben und jetzt hängt er an der Chemo. Für Witze ist er immer zu haben.

Seine Enkel sind sehr besorgt um ihn. Opa, der mit ihnen herumkroch, auf jeden Baum stieg, ihr "Pferd" war. Der ihnen Dinge beigebracht hat, die wir Eltern oft vergessen und er selber vergessen hat. Der bei Babyschreiattacken und kleinkindlichen Trotzanfällen die Ruhe bewahrte und mit Gelassenheit reagierte. Auf ihre derzeitigen pubertären "Anfälle" reagiert er ruhig und verständnisvoll.

Er gibt allerdings zu, dass er dieses Verständnis für seine eigenen Kinder nicht hatte. Ihm fehlte die Zeit. Warum fehlte ihm die Zeit? Warum konnte er sie sich nicht nehmen für seine Kinder? Er hat viel gearbeitet, sich als der klassische Ernährer verstanden, Steuern gezahlt, war hinterher zu müde und dachte, dass sei alles so richtig. Von seiner späten Einsicht profitieren die Enkel.

Wir hoffen, der herzige Opa mit seinem markigen unvergleichlichem Humor schafft es noch lange bei uns und mit uns zu sein. Er erinnert mich an Georg Schramm, wenn er den Rentner mimt.

Kommentare:

Johnbook hat gesagt…

es ist einfach schön zu sehen dass es noch andere gute menschen gibt die sich nicht einfach abfinden. danke dir und alles schön frisch. gruss von johnbook

w fischill hat gesagt…

Vitamin B12 gegen Schuppenflechte - das wäre eine schöne Sache.
So einfach ist das jedoch nicht.
Einerseits ist die publizierte Zusammensetzung die reinste Chemiekeule: Da wird mit abenteuerlichen Emulgator und Konservierungsmittelkonzentrationen gearbeitet.
Andererseits wurde die Salbe bei nicht einmal 100 Leuten getestet. Auch pflanzliche Kosmetik und Medikamente kann man nach modernen Standards testen. Das ist hier nie passiert - allerdings liegt hier auch das Problem aller nicht patentierbaren Präparate: Studien kosten sehr viel Geld, das muß irgendwo her kommen...
Vor hundert Jahren hat man von den "chemisch reinen" Medikamenten geträumt, damit könnte Nebenwirkungen von pflanzlichen Arzneimitteln a la Digitalis vermeiden. Heute wissen wir, so einfach ist das auch nicht...
mit freundlichen Grüßen
W.Fischill

Catdog hat gesagt…

Ja, nun ist die Salbe schon einige Zeit auf dem Markt. Habt ihr Neues gehört? Selber machen lassen fand ich nicht so toll, weil recht teuer. Einige Bekannte haben sich bzw. ihren Kindern die Salbe geholt und angewendet. Aber keiner von ihnen konnte wirklich Gutes sagen über Regividerm. Bei meiner Freundins Kleinen wurde die Haut sogar viel schlimmer als vorher so dass sie die Salbe schon 2 Tage nach dem Start wieder abgesetzt hat.
Wie sieht es bei euch aus? Hat es jedmand schon probiert? Würde mich interessieren.

Schwalbe hat gesagt…

@catdog
Ich habe die Salbe angewendet und bei mir hat sie gut geholfen. Woran es bei deinen Bekannten gelegen hat, kann ich nicht beurteilen. Vielleicht war die Kleine gegenüber einer der Inhaltsstoffe allergisch? Schau mal was w fischill dazu geschrieben hat. Emulgatoren und Konservierungsmittelkonzentrationen sind in fast allen Cremes oder Salben. Wenn ich ganz schlimme Schübe hatte, haben bei mir einige Kortisionsalben nicht geholfen :-(. Mein letzter Ausschlag war recht harmlos. Vielleicht deswegen. Ich versuche ja auch mit meinem Avocadomus von innen zu helfen. Kein Mittel ist ein Allheilmittel. Arzt und Apotheker fragen.

Anonym hat gesagt…

@w fischill
Bitte wie wäre es auf Ihrerseits ungeprüfte Negativpropaganda zu verzichten. Es ist in meinen Augen nämlich doch so einfach.
Hier die Zusammensetzung der Creme:
0,07 Gramm Vitamin B12
46 Gramm Avocadoöl
45,42 Gramm Wasser
8 Gramm TEGO® Care PS
0,26 Gramm Kaliumsorbat
0,25 Gramm Zitronensäure

Die von Ihnen als abenteuerlich dargestellten Mengen an Konservierungsmitteln und Emulgatoren sind dies im Vergleich ganz und gar nicht. Zudem TEGO Care PS PED frei und auf rein pflanzlichen Substanzen basiert. Ist überhaupt der verträglichste Emulgator auf dem Markt und Kaliumsorbat ist als Lebensmittelzusatzstoff zugelassen, also essbar.

Einfach Dinge als eigene Meinung darstellen und nicht gleich immer so schreiben, als hätte man der Weisheit letzter Schluss.

Wer mehr Informationen auch zu den Tests mit der Creme haben mag kann im google mal Folgendes eingeben "Regividerm Heilung unerwünscht ARD" Dort findet man eine sehr aufschlussreiche Doku zu dem Thema.

Beste Grüsse
Ich

Anonym hat gesagt…

Hallo.
Ich leide seit 9Jahren an Schuppenflechte.
Als der Hype um die Salbe raus kam, habe ich mir natürlich auch direkt eine Tube gekauft. Ich habe das dann meinem Hautarzt besprochen und er sagte mir, ich solle wenn aber manche Herde mit der alten, Cortisonhaltigen Creme weiter behandeln, um die Ergebnisse vergleichen zu können. Daraufhin habe ich angefangen, den rechten Ellbogen mit Regividerm und den linken weiterhin mit Cortison zu behandeln. Den Rest des Körpers nur noch mit Regividerm. Heute, eineinhalb Monate später, war ich wieder bei meinem Arzt. Und siehe da, egal ob Cortison oder Regividerm, das Ergebnis ist fast identisch! Anfangs kam es mir so vor, als wäre eher eine Verschlimmerung an den stellen festzustellen die ich mit Regividerm behandelt habe. Aber von da an habe ich keinen Unterschied, oder wenn dann eher eine leichte Linderung feststellen können. Das Regividerm kein "Wundermittel" ist, war mir natürlich klar. Aber wenn ich dafür ohne Cortison auskommen kann, ist das für mich schon ausreichend. Übrigens hat meine Schwester, bei der die Krankheit stärker auftritt, die gleichen Ergebnisse erzielt… sie benutzt nur noch Regividerm.
Mein Hautarzt hat mir die Bestandteile nun als "grünes Rezept" aufgeschrieben, da er der Meinung ist, das der Preis (ca. 30€) für die fertige Tube überteuert ist. Morgen kann ich die gemixte Salbe in der Apotheke abholen... ich bin mal gespannt, ob sich da preislich was tut.
Natürlich kann man alles schlecht reden und es liegt ja auch in der Mentalität der Deutschen erstmal alles ins Negative zu ziehen. Aber ich denke, wer wirklich unter Schuppenflechte leidet, sollte die Salbe zumindest probieren… und das am besten nicht nur 3 Tage und danach wieder alles schlecht reden. Falls es nix bringt, kann man sich ja immer noch für den Rest seines Lebens mit Cortison voll pumpen. Aber das muss jeder für sich entscheiden.

Mit freundlichen Grüßen
Stefan

Anonym hat gesagt…

Hallöchen!

Mein Sohn hat seit dem ersten Lebensjahr Schuppenflechte. Habe vieles ausprobiert wie Kortisonhaltige Produkte die auch gut geholfen haben. Jedoch wenn sie ein paar Tage weggelassen wurden ging es wieder von vorne los. Er kratzte sich die Haut blutig. Als ich dann von dieser Salbe mit Vit. B 12 hörte bin ich in meine Apotheke und kaufte eine von der Apotheke selbst zusammen gesetzte Salbe. 100g 19,45Euro. Schon nach einigen Tagen 2 mal Tägliches einreiben wurden die Symptome besser. Nach ca. 1 Woche waren größtenteils die Haut schuppenfrei und juckreizfrei. Fast wie Heilung. Mittlerweile ist er drei Jahre alt. Wir haben weiter einige schuppige Stellen am Körper wie zum Beispiel Schläfenpartie und teile vom Oberarm. Gott sei dank seit der Salbe keine blutiggekratzten Stellen mehr. Für uns ist diese Salbe ein voller Erfolg. Und ich gehe stark davon aus, das sich ein Einjähriger keine Besserung einbilden kann.

Dave Mayermann hat gesagt…

Der Beitrag ist zwar schon etwas älter, jedoch bin ich bei meiner Suche nach der Regividerm-Salbe hier auf die Seite gestoßen.

Der Beitrag und die Kommentare sind sehr interessant.
Leider ließt man immer wieder über Nebenwirkungen der Salbe. Sonst würde sie sich sehr gut anhören.

Vielen Dank und Grüße, Dave