Montag, 14. Februar 2011

Pispers über Frau von der Leyen

Wer gestern Anne Will gesehen hat, konnte sich nur noch an den Kopf packen. Frau v.d.L.hatte das eingemeißelte Dauergrinsen im Gesicht und die üblichen Standardsprüche von sich gegeben. Die armen Kinder...und das ewige Bildungsgefasel. Die andere Dame war auch nicht anders, aber um sie geht es jetzt nicht. Sie ist keine Ministerin. Bei uns fallen dauernd Unterrichtsstunden aus, weil wir Lehrermangel haben. Der Direktor unseres Gyms rauft sich die Haare, weil er nicht weiß, wo er die Lehrer herbekommen und wie er sie bezahlen soll. Es fehlen neun Stammlehrkräfte. Sie sind froh, wenn sie Referendare bekommen. Sie dürfen aber nicht sofort unterrichten. Die Kommunen sind PLEITE.

Pispers über Akademikerinnenwurfprämie, Elitenaufforstungsprogramm und der Trick mit dem Kinderargument:


Eine Ministerin redet offensichtlich im Vollrausch:


Frau v.d.L, in "meiner" Stadt liegt die offizielle Arbeitslosenzahl bei ca. 35.000 Menschen. Inoffiziell ist sie doppelt so hoch. Es hat einen Vorteil, wenn man redselige "Fallmanager" kennt. So ähnlich dürfte es in den anderen Städten ebenfalls aussehen. In dem Bericht fehlen die Erwerbslosen, die von privaten Arbeitsvermittlern "betreut" werden. Auch sie fallen aus der Statistik.

Frau v.d.L.in der Mülltonne. Dazu sach ich besser nix:


Das Hartz-Theater. Herr Augstein war klasse, wenn er mal zu Wort kam:


Und immer wieder das Steuerargument. Wir zahlen alle Steuern mit allem, was wir verbrauchen und konsumieren. Irgendwie scheinen Politiker das nicht wissen zu wollen. Erwerbslose zahlen keine Einkommensteuer. Viele, die sie zahlen könnten, drücken sich mit Steuertricks davor. Der Imbißbudenbesitzer war das übliche Vorführ"modell": Seht her, wer will kann es schaffen. Wenn ich vorher einen sechsstelligen Betrag verdient habe und mich Familie und Freunde unterstützen...Der 13jährige Junge schaukelt die Politik auf 8 € Erhöhung ein. Clever gemacht, aber leicht durchschaubar. Populismus darf in solchen Talk-Shows nie fehlen. Das ist kein Argument, sondern ein Totschlägerwort, genau wie Polemik.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Es fehlen die Aussagen von Frau Merkel noch die sagen: wir wollen,dass man in der Hängematte von Hartz4 sich nicht ausruhen darf.Sie will alle von Hartz4 rausholen.
Was sie nie sagt sagt ist,
wie sie die rausholen will.
In Billiglohnarbeitsplätze mit Aufstockung??????
Was sie nicht anspricht ist,
was unternimmt sie bei den Unternehmen?
Unternehmen sind gewinnorientiert und wollen niedrige Löhne bezahlen.
Der Mindeslohn ist die Regelierung um aus den Billiglöhnen zu kommen.
Das will Frau Merkel nicht,und schiebt dies den Gewerkschaften zu.
Frau Merkel hilft nicht den Gewerkschaften ,weil sie SPD gebunden sind.
Die CDU+FDP arbeiten nur für die Unternehmen.
Ich kann nur jedem raten diese Parteien in Zukunft nicht mehr zu wählen.
Die Mehrheit in unserem Land sind Hartz4 Empfänger,Billiglohnempfänger,Rentner,Leiharbeiter,Alleinerziehendeu.s.w.,würden sie sich auf eine Partei einlassen,hätten sie die absolute Mehrheit im Land.Leider gehen sie nicht zur Wahl.

Ameliegnom hat gesagt…

da kann ich eigentlich nichts mehr hinzufügen,

es ist geradezu unverschämt, was sich die Politik uns Bürgern gegenüber erlaubt
Zeit zum Aufräumen!
SCHAU HIN! was Deine Politiker machen!

AKQUISE hat gesagt…

Lesen Sie das zum Thema Steuern:

Klage gegen das Finanzamt Rosenheim wegen unzulässiger Anwendung unzulässiger Steuergesetze

http://finanzamt.name/2010/10/klage-finanzamt-rosenheim-unzulassiger-steuergesetze/