Freitag, 21. November 2008

Die 'faire' Geldverteilung

oder im Dunkeln läßt sich gut munkeln. Wir schicken gesammelte 'Werke':
"Neuer Wirbel um die Landtagsabgeordneten in NRW: Nicht nur die Absicht, ihre Bezüge (Diäten) automatisch anzupassen, empört den Bund der Steuerzahler. Erst jetzt sei bekannt geworden, dass Abgeordnete bereits nach zweieinhalb Jahren einen Versorgungsanspruch erwerben (bisher: fünf Jahre).
Das Vorgehen des Landtags sei beschämend, so der Finanzexperte des Steuerzahlerbundes, Heiner Cloesges, zu unserer Zeitung. Die Änderung war vor genau einem Jahr beschlossen worden. „Das hat offenbar keiner gemerkt“, sagt Cloesges. Er prangert zugleich die geplante automatische Anpassung der Diäten an, die vorige Woche in erster Lesung einstimmig vom Landtag zur weiteren Beratung abgenickt worden war."
http://www.rp-online.de/public/article/politik/deutschland/639705/Diaeten-Plan-empoert-Steuerzahlerbund.html

NRW muss wegen der Bankenkrise zusätzlich Schulden von 1,3 Milliarden Euro machen. Vor ein paar Wochen wurde ersatzlos die Obdachlosenhilfe gestrichen. Jetzt läßt sich vermuten, warum.

So lassen es die Reichen krachen:
"Das größte Feuerwerk der Geschichte, 1,7 Tonnen Hummer und Übernachtungskosten von 25.000 Dollar: Vor der Küste Dubais wurde die erste künstliche Insel "Palm Jumeirah" eröffnet. Stars aus aller Welt reisten an, Boris Becker vertrat Deutschland - die potentiellen Urlauber ließen es krachen."
http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,591757,00.html
Das Projekt 'the palm':
http://www.thepalm.dubai-city.de/

Das ist der blanke Hohn, wenn man bedenkt, dass täglich 24.000 Menschen -die meisten Opfer sind Kinder- an Hunger sterben. Meinetwegen kann ihnen der Hummer in den Hintern zwicken. Sorry, aber wenn ich so etwas lese und das noch mit den Aussagen von Herrn Sarrazin garniere, werde ich ärgerlich. Vor ein paar Wochen empfahl er, dass Einkommensschwache "sich lieber einen zusätzlichen Pullover anziehen, anstatt sich über zu hohe Energiekosten zu beschweren". Herr Sarrazin, verraten sie uns ihre Adresse, wir geben sie an Einkommensschwache weiter, damit sie sich in ihrer 'bescheidenen Hütte' aufwärmen können.
Zusätzliche Nettigkeiten von ihm:
"Hartz-IV-Empfänger geben ihr Geld nur für Flachbildschirme und MP3-Player aus, sagt Berlins Finanzsenator Sarrazin - und macht seinem Ruf wieder alle Ehre. Doch diesmal findet er sogar Unterstützer." "Das kleinste Problem von Hartz-IV-Empfängern", sagte er, "ist das Untergewicht."
http://www.sueddeutsche.de/politik/655/349490/text/

Das sind übele herzlose Verallgemeinerungen und Provokationen. Wollen wir uns mal über übergewichtige Politiker, Banker und Manager und deren Verschwendungssucht unterhalten? Ich kenne kaum übergewichtige Hartz-IV-Empfänger. Schauen sie mal bei den Montagsdemos vorbei, Herr Sarrazin, und zählen sie die Übergewichtigen. Vielleicht begeben sie sich zur Abwechslung in die Wohnungen von Hartz-IV-Empfängern und überprüfen den Wahrheitsgehalt ihrer Aussagen. Das könnte ihr Weltbild durcheinander bringen.

Herr Köhler kann noch sie viel die Banker ermahnen. Darüber scheinen sie sich ins Fäustchen zu lachen:
"Mit deutlichen Worten hat Bundespräsident Köhler den Spitzenbankern ins Gewissen geredet und Konsequenzen aus der Finanzkrise gefordert. Doch die Top-Manager auf dem Frankfurter Bankenkongress flüchten sich in Fatalismus - und sitzen die Schelte des Staatsoberhaupts aus."
http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,591910,00.html

"Oberbürgermeister Adolf Sauerland widerspricht der vom Stadtentwicklungsdezernenten Jürgen Dressler geäußerten Auffassung, dass Menschen, die in Duisburg keine Arbeit finden können, nach einer Qualifizierung aus der Stadt wegziehen sollen: "Dieser Vorschlag spiegelt nicht die Haltung der Duisburger Stadtspitze wider."
http://www.derwesten.de/nachrichten/staedte/duisburg/2008/11/18/news-91922608/detail.html
Also, weg mit dem 'Pack', das der Stadt auf der Tasche liegt? Dass es daran liegt, dass nicht genug Arbeitsplätze vorhanden bzw. vorhandene Arbeit günstig als 1-Eurojob, als Minijob oder als Zeitarbeit mit Unterstützung der Politik der Wirtschaft und Einrichtungen aller Art zur Verfügung gestellt wird, ohne Berücksichtigung der vorhandenen oder mangelnden Qualifikation, hat er wohl nicht bedacht.

Zum Abschluss stelle ich auf seinen ausdrücklichen Wunsch den Kommentar des Users 'Sperling' ein, der ab und zu bei uns als Gastschreiber fungiert:
"Letzte Woche stand die Weltwirtschaft dicht vorm Abgrund... aber seit dem "20er-Gipfel" am vergangenen Wochenende sind wir jetzt einen ganzen Schritt weiter.

Wer immer noch der Überzeugung ist, dass es sich bei der "US-Immobilienkrise" und späteren "Bankenkrise" und jetzigen "Finanzkrise" und der kommenden "Realwirtschaftskrise" um einen vorübergehenden Krisenzyklus handelt, der müsste eigentlich merken, dass unsere politische und Wirtschafts-"Elite" inzwischen selbst nicht mehr daran glaubt. Die weltweit geradezu hektischen, wenn nicht gar hysterischen, Aktivitäten lassen einen ganz anderen Schluss zu.
Es ist vorbei mit diesem Finanzsystem, aber niemand getraut sich, einen Konkursantrag zu stellen."

Wir fragen, wann begreift das Volk wie sehr es verschaukelt wird und wo sind die Lösungsvorschläge?

© 2008 Copyright Kinder-Alarm Schwalbe 21.11.2008

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Was wurde denn wann in NRW an Obdachlosenhilfe gestrichen, hast du da evtl. Quellen/Links parat?
Danke

Schwalbe hat gesagt…

Ja, guckst du hier:
http://kinder-alarm.blogspot.com/2008/10/ersatzlos-gestrichen-in-nrw-die.html
Bitte